Kanonkop

Kanonkop

P.O. Box 19
ELSENBURG 7607
South Africa
Telefon +27 21 884 4656

Webseite: Kanonkop

Dies ist eine der besten Weinkellereien am Kap. Durch ihre internationalen Auszeichnungen sorgte sie fast im Alleingang dafür, dass Südafrika nun zu den Qualitätswein-Produzenten der Welt gehört. Im letzten Jahrzehnt gewann der Weinmacher Beyers Truter u. a. zweimal die begehrte Trophäe Chateau Pichon-Longueville Comtesse de Laiande als "beste Rotwein-Cuvee der Welt".

In den letzten 30 Jahren produzierte Kanonkop drei Spitzen-Rotweine. Die Paul-Sauer-Cuvee aus Cabernet, Cabernet Franc und manchmal Merlot, der sortenreine Cabernet und der Pinotage zeichnen sich alle durch das reine, kräftige Fruchtaroma und die intensive Eichenholznote aus, die weder dem Stil der Neuen Welt noch dem eleganten Stil der alten Welt zuzuordnen sind. Dies sind Kap-Rotweine vom Feinsten mit dem Pinotage an der Spitze.

kanonkop_01

kanonkop_02

Das Gut, das früher ein Teil von Uitkyk war, gehört seit dem frühen 20. Jahrhundert der Familie Sauer,

die in den 1930er Jahren Weintrauben anzubauen begann. Die Farm wurde später von Schwiegersohn Jannie Krige übernommen, dessen beide Söhne Johann (Geschäftsführer) und Paul (verantwortlich für Weinberg und Keller) die Farm heute leiten. In mehr als drei Jahrzehnten hat es nur zwei Weinmacher gegeben: Jan Boland Coetzee (nun auf Vriesenhof) und Beyers Truter, der seinen 20. Weinjahrgang im Jahre 2000 feierte.

Truter ist der Kap-Meister des Pinotage. Die Weinberge auf Kanonkop werden laufend erneuert. Die 140 Hektar bestehen sowohl aus hoch gelegenen steinigen, kiesigen Granitböden als auch aus niedriger gelegenen sandigeren Böden. Busch-Rebstöcke, überwiegend der Sorte Pinotage, werden neu gepflanzt, doch etwa 50 Hektar mit alten Rebstöcken werden durch virusresistenten Spalierwein ersetzt.

Truter verbessert ständig die Vinifikationstechniken und bleibt ein Verfechter der Gärung in offenen Tanks. Als Erster am Kap hat er den Pinotage in neuen kleinen Eichenfässern ausgebaut. Als Tradrtionalist bevorzugt er französische Vicard-Eichenfässer mit mittlerem Röstungsgrad in einer Kombination aus neuen und gebrauchten Fässern. Er meidet den Trend zu moderner amerikanischer Eiche, die zwar, wie er glaubt, anfänglich mit ihren starken, süßen Vanillearomen verführt, aber mit den französischen Eichenfässern nicht mithalten kann. "Eingealterter Pinotage kann so weich, so köstlich,so burgunderähnlich werden."